Pistazien-Cupcakes mit Heidelbeer-Mascarpone-Topping

Hinterlasse einen Kommentar
Backen

Es geht los mit dem ersten Rezept aus dem aktuellen Cupcakes-Backbuch von GU. Die Auswahl fiel mir alles andere als leicht, denn jedes einzelne Rezept in dem Buch klingt super und die Bilder sehen alle sehr ansprechend und schön aus. Das Buch gehört zum Goodie-Paket für die Jury des ersten Cupcake-Heaven Cupcake Wettbewerbs und ist am Donnerstag endlich in meinen Briefkasten geflattert. Ich bin gespannt wann der Rest eintrifft! Wir bekommen auch noch ein Backpäckchen von Dr. Oetker (frage mich was da wohl so alles drin sein könnte..) und Einkaufsgutscheine für den einen oder anderen Onlineshop.

Ich habe das Rezept deshalb gewählt, weil ich noch ein halbes Kilo Pistazien zuhause habe und die Dinger einfach liebe. Außerdem waren noch Heidelbeeren und Mascarpone im Kühlschrank – klar, dass dieses Rezept perfekt passte. Es lässt sich einfach und schnell zubereiten. Ihr werdet sicher genauso begeistert sein wie ich!

Ja, sie schmecken genauso gut wie sie aussehen!

Zutaten für 12 Stück:

100g weiche Butter

3 Eier

75g Rohrzucker

60g gemahlene Pistazienkerne (ich habe ganze Pistazien gehackt)

80g Mehl

1 gehäufter TL Backpulver

1 Prise Salz

125g Heidelbeeren (habe frische genommen, TK geht aber auch)

4 EL Puderzucker

250g Mascarpone

Funktioniert so:

1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Butter schmelzen (mache ich immer in der Mikrowelle ) und abkühlen lassen. Die Eier und den Rohrzucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts ca. 5 Minuten schaumig schlagen (es lohnt sich, mache ich ab sofort öfter so lange). Von den Pistazien etwas für die Deko beiseite stellen, so viel wie du magst, und den Rest mit Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Die Mehlmischung und die abgekühlte Butter unter die Eiermasse rühren.

2. Die Papierförmchen in die Mulden setzen (das mache ich immer ganz am Anfang). Den Teig mithilfe eines Löffels einfüllen und in der mittleren Schiene des Backofens etwa 15-20 Minuten backen. Ich habe für die Stäbchenprobe natürlich die Ofentüre aufgemacht und die Cakes sind dadurch etwas zusammengesackt, daher würde ich das beim nächsten Mal lassen. Die Form herausnehmen und abkühlen lassen.

3. Für das Topping die frischen Heidelbeeren verlesen. Ein paar Heidelbeeren für die Deko beiseitelegen, den Rest mit einer Gabel leicht zerdrücken. Achtung das kann spritzen, also zieh lieber nicht das weiße Shirt an! Die zerdrückten oder unaufgetauten Beeren mit dem Puderzucker in einem kleinen Topf kurz aufkochen und bei niedriger Temperatur ca. 3 Minuten köcheln lassen. Die Beeren vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

4. Den Mascarpone zu den Beeren geben und alles mit dem Pürierstab durchmixen. Die Creme entweder sofort mit einem Esslöffel auf die Cakes geben oder erst 30 Minuten in den Kühlschrank stellen und anschließend in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (oder was du gerne magst) füllen und auf die Cupcakes spritzen. Mit den beiseitegestellten Pistazien und Heidelbeeren dekorieren und alle ganz schnell aufessen oder Gästen vorsetzen.

Ich könnte sie ewig angucken, aber irgendwann müssen sie mal weg. ;)

Normalerweise ziehe ich immer (!!!) Zucker bei Rezepten ab, aber hier hat wirklich alles haargenau gepasst. Die Cakes waren auch so nicht zu süß, sondern genau so wie ich sie gerne mag. Die Zutaten passen optimal zusammen und auch optisch machen sie einfach glücklich.

Lasst es euch schmecken, ihr Lieben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s