Absolut liebenswerter Biskuitkuchen mit Mandeln und Zimt

Hinterlasse einen Kommentar
Backen

Wenn ich an Biskuit denke, fällt mir als Erstes dieses Wörtchen ein: zart. Ja, er ist zart und er ist auch ohne großen Schnickschnack sehr, sehr liebenswert. Das einzige womit dieser Kuchen nur so protzt sind viele, viele Eier von glücklichen Hühnern. Das sind sie tatsächlich! Die Hühner meines Vertrauens, wenn man so sagen will. Viel besser als jegliche Massenware oder sogar die vom Biomarkt gegenüber. Jawohl!

Hier das Rezept zum ganz schnell glücklich sein:

Zutaten für eine Springform von 26cm:

Butter und Paniermehl für die Form

8 Eier (jawohl!)

200g Puderzucker

300g geschälte gemahlene Mandeln

abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone

1 Msp. Zimtpulver

ca. 1 TL selbstgemachten Vanillezucker

Puderzucker zum Bestäuben

Funktioniert so:

1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Springform gut buttern und mit Paniermehl ausstreuen, oder einfach sehr gut buttern und auf den Rest verzichten. Von mir schon ausreichend getestet. ;)

2. Die Eier trennen (und lieber mal ein Ersatzei einplanen) und die Eiweiße steif schlagen. Die Eigelbe in eine Schüssel geben, den Puderzucker darüber sieben und beides mit dem Schneebesen glatt rühren. Habe dazu den Handmixer genommen, aber psssssst…

3. Die gemahlenen Mandeln, Zitronenschale, den Zimt und den Vanillezucker dazugeben und unterrühren. Ein Drittel des Eischnees unter die Mandelmasse rühren, den Rest mit dem Teigschaber sachte unterheben und in die gefettete Springform geben. Den Kuchen ca 50 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Ab und reinspicken, dass er nicht zu dunkel wird, sonst mit etwas Alufolie abdecken.

4. Den Mandelkuchen herausnehmen und einige Minuten ruhen lassen. Aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen, das geht aber auch in der Form. Ganz wie ihr gerne mögt.

5. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben, in Stücke schneiden und nach Belieben dekorieren. Alle Mann auf ihn mit Gebrüll!

Das Originalrezept stammt übrigens aus dem Buch „Cakes & Cookies“ von Zabert Sandmann, die haben ja einige tolle Koch- und Backbücher. Vielleicht hat der/die eine oder andere das auch im Regal stehen. Na?

Süße Grüße

Sonja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s