Mandel-Marillen-Strudel á la Speedy Gonzales

comments 2
Backen

Meine Lieben, hier folgt nun Teil II der Marzipan-Strudel-Berichterstattung! Das selbstgemachte Marzipan habe ich euch bereits separat vorgestellt. Ich bin schon fleißig am Überlegen, was ich daraus noch so zaubern könnte..

Aber heute folgt the one and only: Mandel-Marillen-Strudel. Der ohne weiteres auch ein welche-Marmelade-ich-auch-immer-gerade-im-Schrank-habe-Strudel sein könnte. Ja, richtig, nehmt das, was ihr gerade da habt. So wird jedes Mal ein anderer Strudel entstehen. In das Marzipan könnt ihr auch gerne etwas Aroma geben, oder wie wäre es mit einigen Tropfen Amaretto? Der Experimentierfreude sind aber mal sowas von gar keine Grenzen gesetzt! Passend zur Jahreszeit könnte man dazu auch ein Zwetschgen- oder Apfelkompott servieren.

Ihr braucht für einen großen Strudel:

1x Blätterteig aus der Kühlteke

100g gemahlene Mandeln (am besten ohne Schale)

50g Puderzucker (bzw. Traubenzucker)

1 TL Zimt

6 EL Milch

Marmelade (welche auch immer gerade zur Hand ist)

Funktioniert so:

1. Den Backofen auf 200g vorheizen und ein Backblech bereitstellen. Den Blätterteig auf ein Stück Backpapier geben und ausrollen. Nun die Marmelade darauf verstreichen, nicht zu dünn bzw. so wie ihr es gerne mögt. Ich werde beim nächsten Mal eine dickere Schicht darauf geben, da die Marmelade neben dem Marzipan fast untergegangen ist im Geschmack.

2. Nun in einer Schüssel die gemahlenen Mandeln mit dem Puderzucker, Zimt, der Milch und dem Aroma (z.B. Amaretto) zu einer etwas zähen Masse verrühren, am besten mit einem Löffel. Als nächstes gebt ihr die Mandelmasse auf den mit Marmelade bestrichenen Blätterteig. Die Masse wird sich etwas umständlich verteilen lassen, aber ihr schafft das! Jetzt rollt ihr den Teig der Länge nach ein und gebt das Ganze auf das Backblech.

3. Den Strudel nun mit etwas Wasser bepinseln und für ca. 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen, bis er schön goldbraun ist. Anschließend im Ofen auskühlen lassen und vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

In Kürze wird eine weitere Version gebacken, yummy!

Wie schon beim Marzipan erwähnt, ist das Originalrezept von pures-genießen.com. Ich hoffe ich konnte euch ein wenig den Abend versüßen!

Bis zum nächsten Süß (oder auch mal Salzig),

Eure Sonja

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s