Herbstgugl mit Birne und Maronen

comments 6
Backen

Hóla y buenas tardes, ich bin wieder wohlbehalten  im Ländle angekommen. Muss allerdings zugeben, dass ich (nicht nur) kurz mit dem Gedanken gespielt habe einen kleinen Cookie & Co. Shop mit kitschigen Tortenplatten und Schnickschnack im verwinkelten, schönen Born-Viertel zu eröffnen und einfach von dort aus weiterzubloggen und euch den Mund wässrig zu machen. Hach, das wäre sooo schön gewesen!

Vielleicht ein ander Mal.. es wird nicht der letzte Barcelona-Trip gewesen sein. Das steht mal felsenfest klar. Ein oder zwei Reiseberichte mit vielen Impressionen und auch einigen Café-, Restauranttipps & Co. wird hier noch folgen.

Heute möchte ich euch wie  angekündigt aber erst einmal das Rezept für die Birnen-Maronen-Gugl vorstellen. Die habe ich in einem spontanen vorabendlichen Backflash vor der Reise uuuuunbedingt noch machen müssen. Ich habe bis zum letzten Moment gewartet und dann konnte ich einfach nicht anders, zumal ich schon seit Herbstbeginn unbedingt ein Rezept mit Maronen ausprobieren wollte!

Die Form, die ich hier benutzt habe ist keine Mini-mini-Guglform, also nicht die gaaanz Kleinen. Diese Gugl haben einen Durchmesser von acht Centimetern und entsprechen in etwa jeweils der Größe eines Muffins. Somit könnt ihr Muffinrezepte auch jederzeit „gugln“, wenn ihr die Form habt. Ich habe sie für schlappe 5 € bei Nanu Nana ergattert, lohnt sich.

Rezept für ca. 12 Midigugl (Durchmesser 8cm) in Anlehnung an die Birnen-Minigugl aus der aktuellen Lecker Bakery:

180g Mehl

30g Speisestärke

1 gehäufter TL Backpulver

Prise Salz

100g weiche Butter

100g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

2 Eier

abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone

1 große feste Birne

2-3 EL Maronenaufstrich (gibt es im Bioladen z.B. von Danival)

2-3 EL Zimtzucker

Funktioniert so:

1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und die Mulden des Guglblechs gut buttern. Anschließend gehts los mit dem Mischen von Mehl, Stärke, Backpulver und der Prise Salz.

2. In einer separaten Schüssel rührt ihr Butter, Zucker und Vanillezucker cremig, die Eier ebenfalls einzeln unter die Masse rühren. Abgeriebene Zitronenschale locker flockig dazugeben und nun die Mehlmischung löffelweise unterheben. Die Birne schälen, vierteln, entkernen, raspeln und unter den Teig heben. Zu guter Letzt werden noch zwei bis drei Esslöffel Maronenaufstrich untergerührt.

3. Jetzt gebt ihr den Teig vorsichtig in die Mulden (ACHTUNG, wenn ihr ein Blech mit Löchlein in der Mitte habt!!) und lasst die Gugl im heißen Ofen ca. 20 Minuten schlummern, dann im Ofen einige Minuten auskühlen lassen.

4. Die fertigen Gugl noch warm aus der Form nehmen und in etwas Zimtzucker wälzen, et voilá!

Kein schlechter Reiseproviant! Die hat Germanwings nicht im Programm. ;)

Das war´s auch schon für heute, ich flitze jetzt schnell in die Küche um mir ein Stückchen noch warmen Buttermilch-Apfel-Mohnkuchen zu gönnen. Bon appetit ihr Süßen!

Liebe Grüße

Eure Sonja

6 Comments

  1. deine gugl sehen wirklich ♥allerliebst aus und wie ich die so sehe, fällt mir ein, das ich ewig keinen gugl gebacken habe.. danke für die inspiration

    liebe grüße trina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s