Schoko-Kirsch-Kugeln aus der Weihnachtsbäckerei

comments 2
Backen / Geschenke aus meiner Küche / Schokolade

Oh ja, immer her mit den guten Kügelchen! Ich habe schon so viele verschenkt, dass ich in der kommenden Woche wieder Nachschub backen muss. Es gibt aber noch immer ein paar liebe Menschen, die noch nicht in den Genuss gekommen sind und das muss geändert werden. So bald wie möglich. Damit ihr auch so bald wie möglich in den Genuss kommen könnt, hier das simple Rezept. Ich habe es aus dem diesjährigen Brigitte-Extraheft „Traumhafte Weihnachtsbäckerei“ – der Titel sagt es auch schon. Leider gibt es die Ausgabe nicht mehr..

Im Originalrezept werden Amarenakirschen verwendet, da werdet ihr allerdings für die Menge, die ihr braucht arm, wenn ihr die von Fabri kauft. Andere habe ich leider nicht gefunden.. Daher habe ich einfach getrocknete Sauerkirschen einige Stunden in Sauerkirschsaft eingelegt, und es hat super geschmeckt!

CIMG7401

Yummy yummy yummy!

Ihr braucht für ca. 40 Stück:

100g Blockschokolade

200g gemahlene Haselnusskerne

100g Zucker

1 gestrichener TL gemahlener Kardamom

1 Eiweiß (ich habe zwei genommen, da der Teig mir zu trocken war)

etwa 40 Amarena-Kirschen ( aus dem Glas) oder ein Päckchen getrocknete Sauerkirschen

etwas Kirschsaft

2-3 EL Zucker oder Puderzucker

Funktioniert so:

1. Blockschokolade fein reiben (ich warne euch, es kann sein, dass ihr dabei durchdreht.. Ich kam mir danach selbst etwas durchgerieben vor). Schokolade, Haselnüsse, Zucker, Kardamom und Eiweiß  mit den Knethaken des Handrührers zu einem krümeligen Teig verkneten.

2. Den Backofen auf 120 Grad vorheizen. Die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen bzw. die Sauerkirschen (s.o.) aus dem Saft nehmen und abtropfen lassen.  Etwa ein haselnussgroßes (bei mir war es eher walnussgroß) Stück Teig in der Handfläche zu einem flachen kleinen Fladen drücken. Eine Kirsche darauflegen und den Teig um die Kirsche hüllen. Zwischen den Handflächen zu einer Kugel rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Ab und an die Hände etwas anfeuchten, das hilft.

3. Die Kirschkugeln im Ofen etwa 30 Minuten mehr trocknen als backen lassen. Das Originalrezept besagt, dass ihr anschließend die Kugeln herausnehmen und sofort vorsichtig in Zucker wälzen sollt. Das hat bei mir nicht hingehauen, da die Kugeln einfach zu trocken waren und der Zucker nicht daran klebt. Deshalb habe ich sie mit etwas Puderzucker bestreut nachdem sie ausgekühlt waren.

4. Die Kirsch-Kugeln auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und in einer Blechdose verschlossen aufheben. Et voilá!

Es kann sein, dass die Kugeln euch nach dem Auskühlen sehr trocken und hart vorkommen, das legt sich aber schnell, wenn ihr sie 1-2 Tage in der Blechdose hattet. Danach sind wieder weicher.

Ich hoffe ich konnte euch heute wieder ein wenig inspirieren und wünsche euch noch einen schönen Samstagabend und ein tolles Wochenende! Als Nächstes wird es ein Biscotti-Rezept mit einer etwas ungewöhnlichen Zutat geben, lasst euch überraschen. ;)

Süße Grüße

Sonja

2 Comments

  1. Ahhh, die Kügelchen sind genau nach meinem Geschmack! Ich werde nur noch ein kleines bißchen Kirschwasser zum Kirschsaft geben. Danke für die tolle Inspiration!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s