Mini Marzipangugl mit selbstgemachtem Marzipan

comments 4
Backen / Fructosedingens

Mögt ihr auch Mmmmhhharzipan so gerne? Ja? Dann sind diese Gugl aus der wieder mal grandiosen Lecker Bakery genau der richtige Süßkram für euch.

Marzipan zu reiben finde ich ziemlich nervenaufreibend, aber das ist nicht der einzige Grund weshalb ich empfehle ihn selbst zu machen. Es geht dazu noch viel schneller als das doofe Geraspel. Und soo einfach. Und ich könnte den Marzipan auch schon mal anderswo verschwinden lassen, bis er im Kuchen landet muss ich mich wirklich unterstehen ihn nicht vorher aufzuessen.

IMG_5789

Den Marzipan, den ich verwende, mache ich mit Traubenzucker (da fructosefrei). Alle „normalen“ Menschen – also ihr in der Regel – nehmen Puderzucker. Jetzt zu den Gugln. Gugln? Gugl? Gugls?

Die Lecker Bakery sagt, dass das Rezept für ca. 72 Stück reicht, bei mir sind aber knapp die Hälfte nur rausgekommen. Ich habe es aber auch recht gut gemeint und die Förmchen einen Ticken zu voll gemacht. Es kann also klappen, tschaka. Ich habe das Rezept leicht abgewandelt, so dass es für mich passt, also nicht wundern..

Rezept für ca. 72 Minigugl:

Marzipan nach diesem Rezept (gleiche Menge)

3 Eier (M)

100g Traubenzucker (bzw. Puderzucker)

Mark einer Vanilleschote (oder 1 Pck. Vanillezucker)

1/8 L Sonnenblumenöl

100g Mehl

1 TL Backpulver

rote Lebensmittelfarbe

Funktioniert so:

1. Als Erstes stellt ihr das Marzipan wie im Rezept beschrieben her (Link s.o.). Dann den Backofen auf 175 Grad vorheizen und ein Guglblech bzw. Silikonform buttern und mit Mehl ausstäuben.

2. Die Eier, den Puderzucker und den Vanillezucker bzw. das Mark mit dem Handrührgerät cremig miteinander verrühren. . Das Öl langsam zugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und auf den Teig sieben. Mithilfe von Lebensmittelfarbe rosa färben. Wie ihr auf den Bildern seht bzw. nicht seht hatte ich zu wenig Farbe drin, sie ist während dem Backen leider ausgeblichen. Das tut dem Geschmack natürlich keinen Abbruch. ;)

3. Nun die Hälfte des Teiges in einen Spritzbeutel geben und die Förmchen jeweils zu 2/3 füllen. Den restlichen Teig erst einmal in den Kühlschrank stellen und die gefüllte Form etwa 10-15 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Wenn die Gugl fertig sind aus dem Ofen nehmen und etwa 5 Minuten abkühlen lassen. Vorsichtig stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

4. In der Lecker steht nun, dass man das Blech abwaschen soll. Dazu war ich zu faul, es hätte mir zu lange gedauert und der Ofen wäre sinnlos an gewesen. Es hat auch ohne waschen ganz prima geklappt. Nun also wieder mit dem restlichen Teig füllen und das Prozedere wiederholen bis der Teig alle ist. Anschließend die Gugl mit Puderzucker bestreuen.

IMG_5802IMG_5830IMG_5832

Und mit einem Haps sind die im Mund! Am nächsten oder sogar übernächsten Tag finde ich sie übrigens noch leckerer, falls sie überhaupt so lange überleben.

Habt ihr die neue Lecker Bakery schon? Wie findet ihr sie? Habt ihr schon etwas daraus nachgebacken? Oder findet ihr den „Hype“ gar nervig? Soll´s ja auch geben.

Ich gönne mir jetzt noch einen Gugl und wünsche euch einen schicken Abend,

Eure Sonja

4 Comments

  1. ahhhh… sehr schön, dass das mit dem Marzipan so einfach ist. Das ist ja fast schon unfassbar. Dazu sehen die Gugl so lecker aus… heul.
    Danke fürs Rezept !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s