Bananen-Cupcakes mit Mandel-Zimt-Frosting (fructosereduziert)

comments 4
Backen / Fructosedingens

Endlich, meine Traubenzucker-Backexperimente werden immer erfolgreicher, juhu! Habe ja bereits so dieses und jenes damit ausprobiert, aber diese Cupcakes sind für mich bislang am Besten geworden. Glaube ich jetzt mal, spontan fällt mir kein besseres Ergebnis ein. Unter anderem finde ich sie deswegen so gut, weil man nie merken würde, dass kein normaler Zucker drin ist, weder am Geschmack noch an der Teigkonsistenz. Hier spielen die pürierten Bananen aber sicherlich keine unwesentliche Rolle.

Banane3

Dieses ist also mein Rezept mit dem sich FI (Fructose-Intolerante) den Nachmittags-Kaffeeklatsch versüßen können ohne danach die halbe Nacht im Badezimmer verbringen zu müssen. Wir müssen auch mal ohne Reue schlemmen dürfen. Ich weiß selbst, wie schwer das manchmal ist. Das Originalrezpt habe ich bei Thermomix for beginners entdeckt und mir gleich gedacht, dass ich damit eine fructosereduzierte Version wagen könnte. Hat ja – halleluja – super geklappt.

Das einzig böse, böse Lebensmittel in diesen Muffins bzw. Cupcakes ist die Banane und ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber verbacken vertrage ich viele Früchte erstaunlicherweise besser. Da geht sogar auch mal ein klein wenig Apfel. Das ist der helle Wahnsinn! Geht es jemandem hier ähnlich?

Ein Hinweis an alle: wenn ich in meinen Rezepten Traubenzucker angebe, dann können diejenigen, die keine FI haben, natürlich jederzeit normalen Zucker verwenden. Das gleiche gilt für Reissirup, da nehmt ihr einfach Honig bzw. Agavensirup. Danke für eure Aufmerksamkeit.

Rezept für 12 Stück:

180g Mehl, gesiebt

120g Traubenzucker

120g sehr weiche Butter

4 kleine Bananen, ich nehme gerne die nicht ganz reifen

2 Eier

1 TL Backpulver

1 TL Natron

1 Msp. gemahlene Vanille (z.B. gemahlene Tahitensis-Vanille von hier)

Prise Salz

Handvoll gehobelte Mandeln

Für das Frosting:

400g Frischkäse (mit dem Frischkäse von Ja! habe ich die besten Erfahrungen gemacht)

200g Traubenzucker oder nach Geschmack

1  TL Zimt (z.B. Ceylon-Zimt von hier)

2 EL gemahlene Mandeln

Funktioniert so:

1. Alle Zutaten abwiegen und vorbereiten. Muffinförmchen auf dem Muffinblech verteilen und den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

2. Eier, Zucker und gemahlene Vanille anhand des Mixers miteinander verrühren, danach die restlichen Zutaten hinzufügen. Die Bananen klein schneiden und zerdrücken bzw. kurz mit dem Pürierstab bearbeiten und anschließend auch in den Teig geben. Die gehobelten Mandeln ebenfalls unterheben.

3. Als Nächstes den Teig zu 2/3 auf den Förmchen verteilen und 15-20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Die Zeit variiert von Backofen zu Backofen, seid mir also nicht böse falls es mal 25 Minuten werden sollten. Stäbchenprobe nicht vergessen, wenn nichts mehr haften bleibt den Ofen ausschalten und die Muffins nach einigen Minuten zum Auskühlen rausstellen.

4. Wenn die Muffins abgekühlt sind, den Frischkäse, Traubenzucker, die Mandeln und den Zimt kurz mit dem Mixer bearbeiten und anschließend nach Lust und Laune auf die Muffins spritzen oder mit einem Palettmesser verstreichen. Wenn ihr nicht alle Muffins frosten wollt, dann nehmt bitte nur die Hälfte der angegebenen Zutaten für das Topping. Wenn ihr sie gar nicht frosten wollt, dann nehmt einfach gar nichts von diesen Zutaten. Auch das soll es geben.

BananeBanane2Banane1

Und schon habt ihr trotz Einschränkung ein paar lecker schmeckende, bananige Cupcakes, die ihr euch ohne großes grummeln im Magen schmecken lassen könnt. Falls ihr das ganze Blech verzehrt, kann ich dafür allerdings keine Garantie mehr aussprechen.. Wie so oft bei dieser Unverträglichkeit müsst ihr eure Grenzen da selber austesten.

Aber ihr seid nicht alleine, ich kenne das sehr gut und verzweifle daran auch ab und an und dran halten kann ich mich als Backfreak erst recht sehr schlecht. Aber: ich versuche das Beste daraus zu machen! Und wenn jemand da draußen auch etwas davon haben kann, dann freut mich das umso mehr!

Süße Grüße

Eure Sonja

4 Comments

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    • Vielen Dank für den Tipp! Ich habe mir die Seite gerade angeschaut, sieht sehr professionell aus und ich habe mich direkt angemeldet. Muss ich jetzt noch etwas beachten?

      Liebe Grüße
      Sonja

  2. Also die werde ich in jedem Fall nachbacken! Leider sind meine bisherigen Versuche mit Traubenzucker zu backen nicht sehr erfolgreich gewesen…ich muss auch ehrlicherweise sagen dass ich oft normalen Zucker verwende, da man ja an Geschmack, Konsistenz und Backverhalten gewöhnt ist. Bananen vertrage ich auch so (also unverbacken) ziemlich gut, sie dürfen nur nicht so reif sein. Das ich Früchte beim Backen besser vertrage habe ich noch nie wirklich beobachtet, ich werde es definitiv mal ausprobieren, Dem Apfelstrudel meiner Oma trauere ich nämlich sehr hinterher^^
    liebe Grüße von einer Leidensgenossin :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s