Ali Baba und die (vierzig) Orientalischen Powerkugeln

comments 4
Geschenke aus meiner Küche

Der Orient. Unendliche kulinarische Weiten. Unendliche wunderbare Süßspeisen-Weiten vor allem. All diese Süßspeisen liebe ich und auf all diese Süßspeisen muss ich derzeit größtenteils verzichten. Ihr aber nicht!

Die Powerkugeln stammen aus den Buch „Sweets“ von Nicole Stich, welches mir freundlicherweiße vom Verlag Gräfe & Unzer (GU) zur Verfügung gestellt wurde, herzlichen Dank nochmals dafür!

IMG_6403

Sie gesellen sich im Buch zu unheimlich vielen tollen und vielseitigen süßen Rezepten aller Sparten. Ich mochte es auf den ersten Blick exakt deshalb auch so gerne, es ist einfach eine ganze Riege süßer und wunderbar in Szene gesetzter Speisen dabei – von Frühstück bis Mittagessen und kleinen Häppchen für Zwischendurch. Von Kindheitserinnerungen wie Waffeln und Dampfnudeln bis zu noch eher Ausgefallenem wie Kamillenblüteneis mit Holunderbeersirup. Yum! Das will ich auch sehr gerne im Sommer ausprobieren – sollte auch der je kommen… *brrr*

Man kann sich nach Lust, Laune, vorhandener Zeit und Süßhunger genau das rauspicken, was man gerade mag, ob großer oder kleiner Snack. Das Buch nehme ich an anderer Stelle noch ganz genau unter die Lupe und stelle es euch vor, heute widmen wir uns zunächst einmal nur diesen süßen kleinen Sattmachern.

IMG_6457

Zutaten für ca. 15 Stück (ich habe die doppelte Menge gemacht):

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

25g Mandeln

25g Walnüsse

100g entsteinte Datteln (am besten Medjool – oder 50g Datteln und 50g Aprikosen, getrockenete Sauerkirschen, Cranberrys,…)

1/4 TL gemahlener Zimt (habe zusätzlich eine Msp. gemahlenen Kardamom genommen)

1 Prise Salz

optional Sesamsamen oder gehackte Nüsse zum Wälzen (also die Kugeln, nicht euch)

Funktioniert so:

1. Die Mandeln und Walnüsse in der Küchenmaschine fein hacken, aber bitte nicht so fein, dass ihr am Ende Nusspulver habt. Die Nüsse in eine Schüssel geben und nun dasselbe Spiel mit den Datteln und Aprikosen oder was immer euch beliebt, bei mir waren es zusätzlich Aprikosen und ein paar Pistazien. Die fein gehackten Datteln zu den Nüssen in die Schüssel geben.

2. Den gemahlenen Zimt zu der Nuss-Dattel-Mischung geben und unterarbeiten/zusammen manschen, so dass das Ganze eine Masse wird, die sich gut weiter verarbeiten lässt. Wenn ihr keine Klebehände haben wollt, macht es wie ich und benutzt Einweg-Handschuhe dazu. Nun nehmt ihr jeweils eine kleine Menge von der Masse ab und rollt sie mithilfe der Handflächen zu Kugeln.

3. Die Kugeln könnt ihr nun in Sesam oder gehackten Nüssen oder einfach in null komma nix wälzen und schwupp sind sie auch schon fertig. Am besten bewahrt ihr sie luftdicht verschlossen in einer Dose im Kühlschrank auf, falls ihr sie nicht gleich verschenkt oder selber vernascht.

Optional könnt ihr die Sesamsamen oder auch die gehackten Nüsse vorher ohne Fett in der Pfanne kurz anrösten, sie entfalten dann ein noch intensiveres Aroma. Aber Vorsicht, nicht anbrennen lassen! Das geht schnell! Abkühlen lassen ehe ihr sie weiterverarbeitet.

IMG_6459IMG_6456

Ihr könnt statt dem Zimt auch andere Gewürze verwenden, im Buch werden noch Kardamom, Ingwer, Vanille oder Zitronenschale genannt. Da könnt ihr variieren, je nachdem was der Gewürzschrank gerade hergibt. So entstehen immer wieder neue tolle Geschmacksrichtungen und es wird nicht langweilig. Wälzen könnt ihr die Kugeln natürlich auch in Kokosraspeln oder gemahlenen Pistazien, das sieht auch hübsch aus. Die könnt ihr aber auch genauso gut unter die Masse geben.

Ihr seht, es gibt 1001 Möglichkeiten in den unendlichen Weiten des Orients! Lasst eurer Phantasie freien Lauf.

Ich freu mich immer sehr über Nachrichten und Feedback von euch, wenn ihr dieses oder andere Rezepte ausprobiert habt. Immer her damit, diese Seite lebt schließlich auch von euren Kommentaren, nicht nur von meinem Geschreibsel.

Und nun wünsche ich euch einen tollen Tag, holt euch ein wenig Sonnenschein ins Haus, wenn möglich und lasst es euch gut gehen!

Süße Grüße von

Sonja

4 Comments

  1. Hehe, bei mir heißen sie Energy Balls und ich wälze sie in Kokosraspeln :) Und ich lieeebe sie! Schön photographiert hast du die übrigens auch!!

    LG
    Ela

    • Immer diese englischen Begriffe für alles tssss…. ;) Power geben die aber wirklich und ich geh gleich mal auf deinem Blog nach ihnen spicken. Vielen Dank, Ela!

      Liebe Grüße
      Sonja

  2. mmmh wie lecker, genau meins! Werde ich gleich mal auf die ToDo-Liste setzten. Damit bekomme ich auch die letzten Trockenfrüchte von der Weihnachtsbäckerei unters Volk ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s