Frühling, Sonnenschein und ein Zitronen-Joghurt Kuchen mit Basilikumzucker

comments 16
Backen

Das mit uns beiden war Blitzliebe. Vor etwa zwei Stunden saß ich noch in der U-Bahn und blätterte mich durch die Laviva, im Gepäck meine Kamera und die Überbleibsel vom Brunch mit Freunden. Backen wollte ich heute ursprünglich nicht mehr. Naja, jedenfalls nicht bis ich diesen Kuchen erblickte und eins und eins zusammenzählte. Zitrone? Immer im Hause. Basilikum? Davon habe ich sogar zwei Töpfe. Lemon Curd? Selbstgemacht und im Kühlschrank. Joghurt? Den trage ich ja gerade wieder nach Hause und praktischerweise hat er schon Zimmertemperatur. Ihr seht, bei diesen optimalen Voraussetzungen KONNTE ich nicht anders.

IMG_6865

Basilikumzucker wollte ich schon immer mal machen und verwenden, ich bin froh, dass ich es getan habe, denn er passt ganz ausgezeichnet zu diesem erfrischenden, saftigen, zitronigen Kuchen! Zu jedem Zitronenkuchen kann ich ihn mir super vorstellen. Er schmeckt auch pur ganz ausgezeichnet. Oder auf Zitroneneis- oder Sorbet mit noch einem Hauch Zitronenthymian oder Melisse. Da hab ich ja noch was vor…

IMG_6861

Ihr solltet nun übrigens auch etwas vor haben und zwar diesen tollen Kuchen zu backen. Da scheint nicht nur da draußen die Sonne, glaubt mir. Was soll ich noch sagen? Ach, der ist einfach grandioooos! <3 Den backe ich ganz bald wieder. Die Zutaten dafür sind einfach immer vorhanden und, wenn ihr spontan Besuch bekommt, ist das DIE Lösung. Und mal etwas anderes als Marmorkuchen & Konsorten. Der macht Eindruck. Genug geschwätzt, nun lasse ich Gramm-Angaben und Bilder für sich sprechen.

Zutaten für eine Tarteform á 24cm oder ein Backblech á 30x40cm (Quelle: Laviva):

1 EL Saft und abgeriebene Schale einer Biozitrone

2 Stiele Basilikum oder eben einfach einige Blätter (mache das nach Gefühl)

150g Rohrohrzucker (keine Sorge, das ist nicht zuviel)

100ml Sonnenblumenöl

2 Eier (meine waren L)

1/4 TL Meersalzflocken

250g Joghurt

150g Weizenmehl, Type 550

1 TL Backpulver

50g Speisestärke

2 EL Lemon Curd

Funktioniert so:

1. Alle Zutaten vorbereiten und die Form einfetten, eventuell zusätzlich mit etwas Mehl ausstreuen. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver in eine Schüssel geben und gut vermischen.

2. Den Basilikum in Streifen schneiden und/oder grob hacken und mit 70g des Zuckers in einem Mörser zerreiben. Das sieht dann so aus:

IMG_6845

3. Den restlichen Zucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Sonnenblumenöl, den beiden Eiern, dem Meersalz und der Zitronenschale mit dem Mixer gut vermengen. Nun den Joghurt, die Mehl-Stärke-Backpulver-Mischung und die Hälfte des Basilikumzuckers dazugeben und ebenfalls unterrühren.

4. Den Teig in die Form füllen und auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten backen. Die Zeit hat bei mir genau hingehauen, auch, wenn der Kuchen noch hell war, bei der Stäbchenprobe ist nichts mehr hängengeblieben. Da jeder Ofen anders ist, schaut lieber auch mal früher hinein. Der Kuchen soll schön saftig und nicht trocken sein.

IMG_6846

5. Den Lemon Curd mit dem Zitronensaft verrühren. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und noch warm mit der Glasur bestreichen.

IMG_6851

Vor dem Servieren noch mit etwas Basilikumzucker bestreuen und genießen.

IMG_6871

Ihr wisst, ich bin bei den Zuckerangaben immer seeehr skeptisch und ziehe da grundsätzlich immer etwas ab. Bei diesem Kuchen war das allerdings nicht notwendig. Ich habe tatsächlich nichts geändert, außer dem Salz. Natürlich ist in meinem Kuchen das Maldon Meersalz drin und nicht iiirgendein Fleur de sel. *Werbung aus* Es geht genauso gut jedes andere Meersalz.

Tja, dem gibt es jetzt nichts mehr hinzuzufügen. Jetzt seid ihr dran mit backen und genießen!

Habt noch einen fabelhaften Sonntag,

Süße Grüße

Eure Sonja

16 Comments

  1. Tekla says

    Bei mir ist der Kuchen zwar in der Mitte klietschig geblieben, was aber an einem kleinen Anteil Spätzlesmehl und dem Vollrohrzucker liegen mag (ich WOLLTE diesen Kuchen, passende Vorratshaltung hin oder her!). Lecker war’s trotzdem – danke für das schöne Rezept und Dein Lust-auf mehr-mach-Blog!

  2. Das klingt ja mal superlecker, Zitrone und Basilikum ist eine grossartige Kombination, das werden wir auf jeden Fall nachmachen, wenns denn endlich mal wieder schön draussen ist… Liebe Grüsse Melanie & Timo

  3. Danke! Freut mich, dass dir mein Beitrag zu unserem Lieblingszucker gefallen hat ;-) Ich weiß auch nicht, woran es lag. Vielleicht haben einfach die tollen Meersalzflocken gefehlt, die habe ich nämlich (noch) nicht :-)

    Sonnige Grüße
    Janet

  4. Der klingt wie für mich gemacht. Ich LIEBE Zitrone und ich LIEBE Basilikum. Lemon Curd finde ich auch toll und das alles in einem Kuchen…ein Traum! Ich brauche nämlich noch einen Kuchen für meinen anstehenden Geburtstag und dieser klingt perfekt dafür! Vielen lieben Dank für dieses wunderbare Rezept.
    Und dazu noch übrigens toll geschrieben und fotografiert :-)

    Ganz liebe Grüße
    Janet

    • Liebe Janet,

      ich weiß gar nicht was ich sagen soll außer: passt wie die Faust auf´s Auge!! Der Kuchen ist prädestiniert für dich. Und ich freue mich sehr darüber, auch über dein Kompliment natürlich! Wann feierst du denn? Ich würde mich unheimlich freuen, wenn du mir danach auch ein Foto von deinem Kuchen schicken würdest. :)

      Liebe Grüße
      Sonja

      • Liebe Sonja,
        ich feiere am Sonntag. Ich habe den Kuchen gestern Abend gebacken (wollte ihn sozusagen Test-Backen), aber leider ist meiner nicht so schön locker und saftig geworden, wie bei dir. Man sieht es ja auf deinen Fotos, der Kuchen sieht von innen so wunderbar aus, das war bei mir leider nicht der Fall. Er war innen recht fest. Die Konsistenz gefiel mir gar nicht. Geschmacklich war er aber okay, meinem Schatz hat er sogar sehr gut geschmeckt. Aber er hat auch einfach nicht so besonders ausgesehen, wie deiner. Weiß nicht wieso. Aber macht nichts, denn von dem Basilikumzucker bin ich jetzt total angetan!!! :-) So ein toller Tipp! Habe dazu heute etwas gepostet, schau doch mal, wenn du magst:
        http://suess-und-koestlich.blogspot.de/2013/04/basilikumzuckerein-echter-fruhlingstipp.html

        Ganz liebe Grüße
        Janet

      • Liebe Janet,

        ich drücke dir die Daumen, dass du am Sonntag etwas Sonnenschein hast. :) Bei so einer Gelegenheit ist Testbacken schon ratsam, man weiß ja nie wie ein Kuchen gelingt. Echt schade! Ich frage mich bei sowas schon immer, woran das liegen kann, weiß aber auch, dass Rezepte oft einfach sehr unterschiedlich rauskommen können, selbst wenn man die gleichen Zutaten verwendet. Eine andere Leserin hat den Kuchen z.B. schon 2x gemacht und ist super zufrieden, das erleichtert einen dann schon. Der Kuchen soll ja schließlich nicht nur in der eigenen Küche gelingen. *g*

        Vielleicht versuchst du es ja irgendwann nochmal oder du nimmst einfach dein Lieblings-Zitronenkuchen-Rezept und reichst dazu den Zucker. Dem Zucker ist das ja egal. ;) Das ist übrigens ein schöner Bericht, den du da geschrieben hast.

        Liebe Grüße
        Sonja

  5. Auf Basilikumzucker wäre ich nie gekommen ;) Klingt äußerst interessant und nachahmungswert ;D

    • Thanks Sibella! You should try it, it´s very easy to make and matches great with the taste of fresh lemons. Also with lemon ice cream, in summer. It doesn´t taste weird at all, even if it sounds like that. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s