Gegen den Schlechtwetter-Blues: Crème Brulée mit Blaubeeren

comments 7
Backen

Fast könnte ich die Überschrift auch schon so stehen lassen. Das geht aber natürlich nicht.. Ein bisschen etwas dazu erklären muss ich euch schon, denn dieser Beitrag ist ein besonderer.

Nicht nur, dass ich zum allerersten Mal eine Crème Brulée gemacht und den Mini-Bunsenbrenner eingeweiht habe, den mir meine Mutti geschenkt hat, diese Crème Brulée ist noch dazu mein Beitrag zu Katharinas aka Miss Blueberrymuffin´s Blogevent, der Blaubeerzeit. Und besondere Events erfordern nunmal besondere und wagemutige Rezepte. *g* An dieser Stelle möchte ich dir, liebe Katharina, nochmals zu den unglaublichen – mittlerweile mehr als – dreitausend Däumchen gratulieren!

BlaubeerzeitBanner1

Seitdem Katharinas Aufruf zur Blaubeerzeit online ist, habe ich mir den Kopf zerbrochen, was ich einreichen könnte. Es gibt soo ungemein viele leckere Rezepte mit Blaubeeren, da ist mir fast der Kopf geplatzt. Die Qual der Wahl, wenn ihr so wollt. Käsekuchen? Tarte? Tartelettes? Eis? Diese tollen Schichtdesserts im Glas? Ich bin fast verrückt geworden vor lauter Blaubeeren und war schon kurz davor die Sache hinzuschmeißen, ich konnte mich einfach nicht entscheiden!

Eine Crème Brulée war tatsächlich sogar eine meiner ersten Ideen, die ich aber schnell wieder verwarf. Sollte ich wirklich etwas machen, das auch genauso gut total in die Hose gehen kann? Dann wären die schönen Zutaten ja verschwendet gewesen.. Ich wollte nichts machen, das schief gehen kann. Lieber wollte ich auf Nummer sicher gehen… Die sichere Nummer war mir letztendlich aber doch nicht aufregend genug und so ein Schichtdessert hat mich nicht vollends überzeugt. Die sieht man gerade an allen Ecken. Also doch die Crème, aber eben mit Blaubeeren drinnen, sonst hätte sie diesen Namen nicht verdient. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt oder?!

IMG_7677

Als Inspiration und Gedankenstütze hat mir hierbei das Rezept für eine Crème Brulée mit Passionsfrucht aus dem Buch „Sweets“ von Nicole Stich (Verlag Gräfe & Unzer) gedient. Ich habe dazu meine Abwandlungen vorgenommen.

Und ich habe gezittert! All die Zeit, ganze 60 Minuten, während sie im Ofen war. Und als sie über Nacht im Kühlschrank war. Und am Dienstag während ich die Bilder gemacht habe, denn bis dato konnte ich sie noch nicht einmal probieren und sehen ob sich die Mühe überhaupt ausgezahlt hatte. Und dann, erst danach konnte ich endlich testen ob all die Zitterei und die schwitzigen Hände sich gelohnt haben. Puh, ich sag´s euch! Wenn ihr wüsstest, wie erleichtert ich war, das glaubt mir kein Mensch.

Rezept in Anlehnung an „Sweets“ für ca. 6 kleine Porzellanförmchen oder 3 große:

150g Blaubeeren, verlesen + eine Handvoll für die Deko

1 Vanilleschote

350g Sahne (aus dem Becher)

30g Rohrohrzucker

4 Eigelb (Größe M)

gehackte Pistazien für die Deko

Funktioniert so:

1. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Eine große Auflaufform – falls ihr kleine Förmchen verwendet – oder eine kleinere Auflaufform, falls ihr größere Förmchen verwendet, mit Küchenpapier auslegen und die Förmchen hineinstellen.

2. Die verlesenen Blaubeeren mit dem Pürierstab bearbeiten, davon ein paar für die Deko aufbewahren. Das Blaubeer-Püree durch ein Sieb geben, so dass die Schale weitestgehend im Sieb bleibt und nicht in die Crème hinein wandert. Wenn doch etwas mit hineinkommt, so ist das auch nicht der Rede wert.

3. Die Vanilleschote aufschlitzen und zusammen mit dem Mark, dem Zucker und der Sahne in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Vanilleschote entfernen.

4. Die Eigelb in einer Schüssel kurz mit einer Gabel verrühren und dann erst einmal 5 Esslöffel der Vanillesahne mit einem Schneebesen vorsichtig darunter rühren. Die Eigelb müssen sich nun an die Temperatur „gewöhnen“, damit sie nicht gleich stocken und die Mühe umsonst ist. Lasst euch hier lieber etwas Zeit. Die restliche Vanillesahne in Abständen unter die Eigelbe rühren. Das Blaubeerpüree dazu geben und ebenfalls mit dem Schneebesen unterrühren.

5. Die Crème-Masse nochmals durch ein Sieb und in die vorbereiteten Förmchen füllen. Die Auflaufform (mitsamt den Förmchen darin) auf die mittlere Schiene des Backofens geben und so viel heißes Wasser in die Auflaufform füllen, dass die Förmchen zu 2/3 darin stehen, das sorgt hinterher für die Geschmeidigkeit der Crème Brulée. Die Crème nun etwa 60 Minuten backen, bis sie bei leichtem Anstupsen außen gefestigt scheint, aber in der Mitte noch etwas wackelt.

6. Die Förmchen vorsichtig herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Anschließend im Kühlschrank abgedeckt am besten über Nacht fest werden lassen. Die Créme vor dem Servieren dünn mit Zucker bestreuen und ihn mit dem Bunsenbrenner karamellisieren lassen. Jetzt noch mit Blaubeeren und Pistazien dekorieren und: et voilá, die Crème Brulée mit Blaubeeren ist nun genußbereit und macht garantiert happy!

IMG_7659

Das mag kompliziert klingen mit all den Schritten, im Grunde ist es aber gar nicht so schwer zu machen und man kann damit andere ganz leicht beeindrucken glaube ich. *g* Ein Rezept mit so wenigen Zutaten spricht schon für sich, oder?

Der einzige Punkt ist eben, dass sie ein wenig zeitintensiv ist, wie jedes andere Rezept auch, das einige Stunden Kühlzeit braucht. Sonst nichts.  Bloß nicht einschüchtern lassen, Macarons sind schwieriger zu machen! Ich habe es ausprobiert und weiß wovon ich spreche. *gg*

Dies ist das durchaus fotogene Ergebnis (m)einer Blaubeer Crème Brulée:

IMG_7689IMG_7692IMG_7709Habe ich euch überzeugt, es mal auszuprobieren?

Bis morgen, den 31. Mai, habt ihr noch Zeit einen Beitrag bei Katharina einzureichen. Sie hat sich soo viel Mühe gegeben und richtig tolle Preise organisiert! Wobei ich mir immer sage: dabei sein ist alles und es macht riesengroßen Spaß, allein dafür lohnt es sich schon, da sind die tollen Preise das Tüpfelchen auf dem i. Ich bin schon ganz gespannt all die anderen tollen Beiträge und Rezepte zu sehen!

Liebste Blaubeer-Grüße und habt alle noch einen tollen, entspannten Feiertag heute!

Eure Sonja

7 Comments

  1. So, meine dritte Stimme bei Miss Blueberrymuffin geht auf jeden Fall an dich! Hab deine Kreation schon auf FB bewundert und du bist definitiv unter meinen Favoriten, das Rezept ist kreativ und wunderschön photographiert…. :)
    LG
    Ela

    • Ela, ich weiß gar nicht was ich sagen soll außer…: ich freu mich wie ne Irre!! Vielen Dank für dein Kompliment und deine Stimme! :)

      Liebe Grüße
      Sonja

  2. „Durchaus fotogen“ kannst du laut sagen! Für den ersten Versuch sieht das hammermäßig aus!!

    Viele Grüße
    Carina

  3. harissaliebe says

    Creme brulee ist so was Tolles! Schön, dass sie Dir gelungen ist. Das Zittern war umsonst – sie sieht wunderbar aus!
    Liebe Grüße
    Tanja

  4. LECKER !

    Ich erinnere mich jetzt wieder an unser Stuttgarter Shopping:-). Da hast die Creme Brulee Schälchen her :-)))

    Liebe Grüße
    Karen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s