Die Blaubeerzeit geht weiter: Blueberry Lemon Mini-Tartes!

comments 8
Backen / Fructosedingens

Ihr Lieben, die Blaubeerzeit ist zwar offiziell vorbei, ich bleibe den süßen kleinen blauen Beeren jedoch weiterhin treu. Und heute habe ich seit langem wieder ein Rezept für alle ernährungstechnischen „Spezialfälle“, soll heißen: Menschen mit einer Fructose-Intoleranz.

Ihr habt keine? Dann könnt ihr euch zum Einen mächtig glücklich schätzen und zum Anderen trotzdem hier dabei bleiben, denn das Rezept, welches mich zu dieser Variante inspiriert hat, stammt von der lieben Maria von Marylicious. Ihre supersüßen Mürbteignester mit Erdbeeren findet ihr hier. Schaut unbedingt mal rein, da wird sie sich freuen und ihr euch angesichts der tollen Rezepte bestimmt auch. Maria, lieben Dank für dein Rezept, die Inspiration und deine, wie immer, wunderschönen Bilder, ich wollte direkt hinein greifen um mir ein Erdbeernest zu schnappen und zu essen. Und zwar auf der Stelle.

Ihr möchtet unbedingt dieses Rezept mit normalem Zucker machen, da ihr keine Fructose-Intoleranz habt? Dann ersetzt bitte den Traubenzucker durch herkömmlichen Haushaltszucker. Für die Mürbteigkörbchen nehmt ihr 50g Zucker und für die Füllung bitte nach Geschmack.

IMG_7916

Maria habe ich beim Food-Photography-Workshop kennengelernt, den sie für ein paar Stuttgarter Blogger(innen) gehalten hat und bei dem wir ein wenig mehr über unser aller wichtigstes Werkzeug gelernt haben: unsere Kamera. Ein kleiner Bericht dazu wird von mir noch folgen, wenn ihr schonmal ein paar unserer schönen Food-Bilder sehen möchtet, dann schaut doch gerne hier rein. Jetzt aber zackig das Rezept!

Zutaten für ca. 12 Stück:

200g Mehl

3 EL Backkakao

0,5 TL Backpulver

70g Traubenzucker

1 Prise Salz

1 Msp. gemahlene Vanille

100g kalte Butter, in Stückchen

1 Ei

3 EL kaltes Wasser

Etwas Butter zum Einfetten

Füllung:

400g Joghurt 3,5 oder 3,8% Fett

200ml Sahne

30-40g Traubenzucker

1 Pck. Sahnestand (der von Alnatura ist mit Traubenzucker)

ca. eine Handvoll verlesene Blaubeeren (oder: nach Geschmack und Verträglichkeit)

abgeriebene Zitronenschale einer Biozitrone

gehackte Pistazien

Funktioniert so:

1. Die Zutaten für den Teig alle zusammen in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer grob vermengen, wenn es nicht mehr geht, mit den Händen zu einem schönen Teig kneten. Einfach kneten, kneten und kneten, bis sich das Ganze so richtig gut anfühlt und ihr das Gefühl habt, dass auch die Butter gut untergearbeitet ist. Den Teig zu einer Kugel formen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad) und die Unterseite einer Muffinform – also die, die ihr normalerweise nicht benutzt – einfetten. Den Teig nach der Kühlzeit auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit einer Tasse oder einem Glas Kreise aus dem Teig ausstechen, diese sollten so groß sein, dass ihr sie auf die „Hubbl“ legen könnt und sie auch überlappen, das schaut dann so aus:

IMG_7839

3. Ich habe die Körbchen etwa 15 Minuten auf der mittleren Schiene gebacken. Anschließend kurz im Ofen auskühlen lassen; heraus nehmen und vollständig abkühlen lassen. Wenn ihr alles am gleichen Tag macht, gebt Acht, dass die Körbchen vollständig erkaltet sind ehe ihr sie befüllt.

4. Für die Füllung Traubenzucker mit dem Joghurt verrühren (da müsst ihr nach Geschmack süßen) und die abgeriebene Zitronenschale dazugeben. Die Sahne mit Sahnestand steif schlagen und anschließend sachte unter den Zitronenjoghurt rühren. Nun jeweils ein Mürbteigkörbchen nehmen und mit 1-2 Esslöffel des Sahnejoghurts füllen, noch ein paar Blaubeeren und gehackte Pistazien obendrauf und die Mini-Tartes sind bereit zum Vernaschen.

Überhaupt nicht schwer oder? Und durch die zitronige Füllung soooo schön lecker und erfrischend, auch für uns Spezialfälle. Ich weiß nicht wie es bei euch steht, aber ich werde diese kleinen Sünden am Sonntag zum Grillnachmittag wieder backen. Ihr wisst ja, ich bin für die süßen Sachen verantwortlich. *gg* Wollen wir wetten, dass keiner merken wird, dass hier kein „richtiger“ Zucker drin ist?

IMG_7907IMG_7972IMG_7970

Ihr könnt die Mürbteigkörbchen auch super einen Tag früher backen und sie am nächsten Tag erst befüllen und dann ab damit wohin auch immer. Die Füllung ist ruckzuck zusammengerührt! Die Törtchen sollten allerdings bald verzehrt werden, da sonst der Boden durchweichen kann. Aber sonst sind sie perfekt und bei der Hitze, die uns erwarten soll genau das Richtige.

Ich wünsche euch jetzt ein grandioses und sonniges Wochenende, geht raus in die Sonne und habt eine gute Zeit! Wir sehen uns hoffentlich bald wieder an dieser Stelle.

Süße Sonnengrüße

Eure Sonja

8 Comments

  1. Lecker! Mein Hauptnahrungsmittel sind im Moment Blaubeeren. Die Komination mit dem Schokoboden stelle ich mir total gut vor. Da kenne ich ja schon meine Einkaufsliste für morgen ;)
    Liebe Grüße aus Stuttgart nach Stuttgart
    Natalie

    • Nach einem Blick auf deine letzten Rezepte ist mir das jetzt klar geworden. :D Aber hey, die kleinen blauen Dinger sind ja auch mega lecker und gesund, verständlich also! Wer weiß, vielleicht treffen wir uns ja zufällig an einem Beerenstand, ich jage morgen nämlich Brombeeren.

      Liebe Grüße um´s Eck, Sonja

  2. Hat dies auf rebloggt und kommentierte:
    Huiuiui, was haben wir denn da entdeckt? Auf einem unserer Lieblingsblogs „The whitest Cake Alive“ hat Sonja kleine Blaubeer-Lemon-Tartes gezaubert! Beinahe zu schön zum Verspeisen…
    ..tolle Idee, tolles Rezept: vielen Dank!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s