Johannisbeer-Küchlein im Glas says hello!

comments 5
Backen / Fructosedingens

Hallo, ihr schicken kleinen Küchlein im Glas! Naaaaa, wollen wir es uns heute Abend gemeinsam auf dem Balkon gut gehen lassen? Wir legen ein bisschen Rock´n´Roll auf, schlürfen ein Gläschen Weißwein zur Feier des frisch begonnen Wochenendes und harren der schönen Stunden mit viel Sonnenschein, die da folgen werden.

Wie jetzt, was jetzt? Ihr seht nicht nur hübsch aus, ihr könnt noch mehr? Mhhh mmhhh… Ach was? Ihr seid ganz einfach zu machen? Find ich prima! Da kommt noch mehr? Glutenfrei? Fructosearm? Gibt´s ja gar nicht. Vegan auch noch? Meine Herren Johannisbeeren, langsam wirds mir aber schwindelig. Darauf erstmal noch ein Gläschen…!

Auf meiner Facebook-Seite habe ich euch bereits berichtet, dass es sich ein Schwarm roter Johannisbeeren in meinem Kühlschrank gemütlich gemacht hat, so langsam aber auch am rebellieren ist. Die Meute will natürlich verarbeitet werden. Da ich nun nicht so die Johannisbeer-Ober-Fanatikerin bin, sie aber zu den gut verträglichen Früchten bei meinem Spezialproblem gehören, habe ich mich auf die Suche nach Rezepten gemacht und wieder einen Zwischenstop auf Pures Geniessen eingelegt.

IMG_8325

Das ist Sandras Seite für alle, die wie sie selbst auch an diversen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und/oder Allergien leiden, aber dennoch genauso viel Spaß am Kochen und Backen haben möchten wie alle anderen auch. Ja, das geht! Ich schaue regelmäßig vorbei, werde immer fündig und kann mir Inspiration holen. Auch ihre Fotos machen immer wieder Lust darauf sich gleich in die Küche zu werfen und kreativ zu werden.

Bevor sich manch einer nun ausklinkt: auch wenn ihr das alles nicht habt, lohnt sich ein Blick auf die Seite. Bestimmt werdet ihr ein Rezept finden, dass ihr am liebsten sofort nachmachen möchtet und auch jederzeit mit „normalen“ Zutaten abwandeln könnt. Vielleicht möchtet ihr ja auch mal jemandem mit speziellen Bedürfnissen eine Freude machen?

Auf Facebook habt ihr euch am Mittwoch fast einstimmig für Kuchen im Glas entschieden und für mich war klar, dass ich endlich etwas von Sandra nachbacken möchte. Die Wahl ist also auf dieses Rezept gefallen, das ich mit Johannisbeeren abgewandelt und in Weck-Gläser gepackt habe. Ihr könnt selbstverständlich auch mit ganz normalem Zucker backen!

Rezept für ca. 4 kleine Gläser:

180g glutenfreie Mehlmischung (z.B. von Schär)

140g Traubenzucker & Sukrin je zur Hälfte (ich habe nur Traubenzucker genommen)

140ml Wasser oder pflanzliche Milch (ich habe Wasser genommen)

60ml Sonnenblumenöl

4 TL Weinstein-Backpulver

100g Johannisbeeren

Mark einer Vanilleschote

Funktioniert so:

1. Die sterilen Gläser einfetten und evtl. mit Semmelbröseln ausstreuen (ging bei mir auch ohne). Die Johannisbeeren verlesen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

2. Alle Zutaten außer den Beeren in einer Schüssel einige Minuten mit dem Handmixer bearbeiten. Der Teig wird mit Sukrin etwas flüssiger sein, meiner mit Traubenzucker hatte schon fast eine Brandteigartige Konsistenz, am Ende klappt aber beides. Zum Schluss die Johannisbeeren vorsichtig unter den Teig heben.

3. Den Teig nun mithilfe eines Löffels zu höchstens 2/3 in die vorbereiteten Gläser geben und darauf achten, dass der Rand sauber bleibt. Die Kuchen auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

4. FERTIG und jetzt ab dafür!

Ich war zugegeben etwas skeptisch als ich meinen Teig sah, der mir laut Beschreibung viel zu fest erschien. Das kann eigentlich nur am Traubenzucker liegen, er verändert die Teigkonsistenz teilweise erheblich, was dem Kuchen in dem Fall jedoch keinen Abbruch tut. Als ich ganz gespannt das erste Küchlein probiert habe, musste ich es sofort auslöffeln. Und das spricht doch dafür, oder nicht? Ich glaube nächstes Mal versuche ich es mit Mandelmilch, das stelle ich mir auch sehr lecker vor.

IMG_8334IMG_8354IMG_8361

Probiert es doch mal aus und teilt gerne eure Erfahrungen mit mir, ich bin immer neugierig und freue mich immer über euer Feedback! Eure Meinung ist sehr wichtig und lässt diesen Blog erst so richtig leben.

Habt es gut und habt ein tolles Wochenende, legt die Beine auch mal hoch und lasst es euch einfach gut gehen!

Süße Grüße von

Sonja

5 Comments

  1. Mhhhh… die sehen wirklich irre lecker aus. Es macht Spaß bei dir zu lesen… da vergisst man auch den Sommerregen :D
    Mit der nächsten Beerenlieferung werden die ausprobiert :D

    Süße Grüße,
    der Kuchenbäcker

  2. Die Bilder sind der Waaaaahnsinn! So schön! Und das Rezept klingt auch echt lecker. Und wie süß ist denn der kleine Topf?!! :-) Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Assata

    • Dankeschön Assata, ick freu mir!! *spring* Der kleine Topf ist total süß, gell? Normalerweise wächst darin Kresse, aber er macht sich auch mit Beeren nicht schlecht. Schön für uns, wenn andere sowas aussortieren (wie kann man nur?!).

      Sonnige Grüße
      Sonja

  3. Oh ein Traum!! Ich freue :-) mich so riesig, dass du mein Rezept probiert hast und eine so tolle neue Idee rausgekommen ist! Das werde ich meinen Lesern natürlich nicht vorenthalten und dich als Geheimtipp verlinken! … und wie immer superschöne Fotos! <3 Mit ganz lieben Grüßen, Sandra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s