Brombeer-Mohn Cupcakes mit Mascarpone-Topping

comments 11
Backen / Fructosedingens

Darf ich vorstellen: Beitrag Nr. 100, woohoo! Es freut mich sehr, dass dieser eine Inspiration meiner – mittlerweile –  lieben Freundin Karen von Karens Backwahn ist. Seit langer Zeit wollte ich schon einmal ihre unheimlich lecker aussehenden Heidelbeer-Cupcakes mit Mascarpone-Topping nachbacken und jetzt endlich habe ich es geschafft, wenn auch in leicht abgewandelter und fructosearmer Version.

Das ist irgendwie eine Macke von mir… Alles was ich (nach)backe MUSS ich immer und in irgendeiner Form abwandeln, ganz ganz ganz selten kommt es vor, dass ich etwas wirklich haargenau so backe, wie es im Rezept angegeben ist. Ich „muss“ natürlich nicht, aber meine Hand greift dann einfach völlig automatisch nach den Zutaten mit denen ich dieses und jenes denn noch etwas abwandeln und verfeinern könnte. Ist das bei euch auch so?

IMG_9117

Gesüßt habe ich wie eigentlich immer mit Traubenzucker und dies ist, wenn ich mich nicht irre, der erste Teig, dem ich das nicht abgeschmeckt hätte. Beim schwedischen Mandelkuchen verhält es sich zwar recht ähnlich vom Teig her, aber diesmal bin ich wirklich sehr zufrieden damit, dass man es nicht so rausschmeckt. Die eine oder andere wird sicher wissen, was ich damit meine.

Zutaten für ca. 12 Cupcakes:

12 Brombeeren (für jedes Förmchen eine)

125g Butter

150g Traubenzucker

1 Msp. gemahlene Vanille

2 Eier (Größe M)

125ml Milch

350g Mehl

2 TL Backpulver

2 EL Mohn

Prise Salz

Handvoll Brombeeren

125g Magerquark

250g Mascarpone

Traubenzucker nach Geschmack

Funktioniert so:

1. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchen auslegen.  Die Brombeeren verlesen.

2. Die Butter über dem Wasserbad schmelzen und kurz zum Abkühlen beiseite stellen. Nun mit dem Traubenzucker und der Vanille leicht schaumig rühren, anschließend die Eier und die Milch gut untermengen.

3. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und portionsweise unter die Zucker-Eier-Milchmasse rühren. Den Mohn ebenfalls kurz unterheben. Den Teig gleichmäßig in den Förmchen verteilen und jeweils eine Brombeere leicht in den Teig eindrücken. Ich hatte noch etwas Teig übrig und habe daraus noch ein paar Mini-Cupcakes gemacht, juhu!

4. Die Muffins auf der mittleren Leiste für etwa 20-25 Minuten backen (die Minis natürlich kürzer), die Stäbchenprobe nicht vergessen. Wenn die Kerlchen fertig sind zum Auskühlen aus dem Ofen nehmen.

5. Für das Topping einige Brombeeren mit dem Pürierstab bearbeiten und anschließend mit dem Magerquark, der Mascarpone und dem Traubenzucker verrühren. Das Topping habe ich vor dem Auftragen auf die ausgekühlten Muffins etwa 15 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen und anschließend mit dem Spritzbeutel aufgetragen. Fertiiiig!

IMG_9120

IMG_9133

Die Cupcakes werden euch nicht mit Süße erschlagen, wenn ihr es jedoch gerne etwas süßer mögt, dann könnt ihr die Zuckermenge im Teig natürlich auch noch erhöhen.

Süße Grüße und einen hoffentlich nicht so verregneten restlichen Sonntagabend wünsche ich euch,

Sonja

11 Comments

  1. Herzlichen Glückwunsch zum 100. Post.
    Ausnahmsweise habe ich alle Zutaten zuhause und will das nachher nachbacken. Meine Abänderung wird sein, dass ich weißen Mohn nehme, der einenn mohnnig-nussigeren Geschmack hat, er wird in der Mohnmühle gequetscht. Freue mich schon auf den Kaffeklatsch heute nachmittag :-)

  2. Boah…nun hab ich ziemlich Hunger darauf bekommen! ;) (Aber bei mir steht nichts an, ich habe nicht viele Gäste – außer meinem Mitbewohner – , die die Cupcakes mitaufessen könnten und mein Kühlschrank ist zudem rappelvoll…irgendwas ist ja immer!)

    Der Anblick deiner Cupcakes ist aber auch zu toll. ;)

    Liebst
    Vanessa

    • Die schmecken auch heute noch gut, hab eben einen genascht. ;) Und wenn ich da an meinen Nachbarn denke, der könnte das ganze Blech alleine aufessen! Vielleicht ergibt sich ja bald mal eine Gelegenheit, die Süßes erfordert.

      Liebe Grüße
      Sonja

  3. Sehr, sehr lecker sehen sie Cupcakes aus!!! Ich bin ja eh ein totaler Cupcake-Fan. Ich wandel die Rezepte auch gern ein klein wenig ab, kommt immer drauf an, was ich zu Hause so da habe und wie es mir am liebsten passt :)

    Ganz liebe Grüße
    Janet

  4. Erst mal herzlichen Glückwunsch zu hundert Post!!! Wahnsinn!!!
    Und jetzt zu den Cupcakes: Du süßt mit Traubenzucker??? Sag mir, wenn ich mich täusche, aber ist Traubenzucker nicht weniger süß als normaler Zucker? Und bekommst du danach keinen Energieüberschuss??? Ich finde das total interessant. Und hast du einen Grund, warum du mit Traubenzucker süßt???
    Ansonsten finde ich die Cupcakes wirklich sehr gelungen, obwohl ich sie wahrscheinlich doch mit „normalem“ Zucker backen würde… :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    • Liebe Cathi,

      vielen Dank!! :) Ja, aber das mache ich natürlich nicht, weil mir langweilig ist oder mir normaler Zucker zu unspektakulär wäre, sondern weil ich eine Fructose-Intoleranz habe und sonst meine eigenen Kuchen gar nicht essen könnte, wenn ich sie mit normalem Zucker machen würde. Du kannst natürlich diese Cupcakes jederzeit auch mit normalem Zucker backen, musst dann aber die Menge auf ca. 125g reduzieren, wie du schon sagst ist normaler Zucker süßer. Hmmm… natürlich muss ich darauf achten, dass ich nicht zu viel Traubenzucker esse sonst laufe ich tatsächlich rum wie das Duracell-Häschen. :D

      Liebe Grüße
      Sonja

  5. Ja ♥lichenGlückwunsch zum 100. :-D ..deine Cupcakes sehen toll aus und das mit dem Rezepteabwandeln kenne ich nur zu gut :-P

    Ich freu mich schon auf die nächsten 100 Posts ;-)

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s