Cranberry-Brownies mit Rotweinganache & rosa Pfeffer

comments 13
Backen / Schokolade

Es gibt Kaffeeklatsch-Gelegenheiten, bei denen sind simple Kuchen-Klassiker gefragt und dann wiederrum gibt es Tage, an denen kann man kuchentechnisch auch mal so richtig auf die Kacke hauen und Neues ausprobieren. Der letzte Sonntag gehörte nicht zu letzteren Gelegenheiten, diese Brownies aber schon.

Das Ungleichgewicht ahnte ich schon recht schnell.. Meine Mutti wünschte sich unbedingt Brownies von mir, doch meine Geschmackskombo war etwas zu gewagt für das ältere Semester, das sich bei meinen Eltern zur Bestaunung des winzigen neuen Familienzuwachses einfinden sollte.

Hätte ich mir aber eiiiiigentlich auch schon vorher denken können… Das Problem an der Sache ist nur, wenn ich einmal für etwas entflammt und in Fahrt bin, wie Sherlock Holmes anfange Geschmackskompositionen zu kombinieren und mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann bringt man mich nur sehr sehr schwer wieder davon ab. Im Klartext heißt das nun: mich brachte keine Menschenseele davon ab, da ja niemand da war um dies zu tun.

IMG_1344So wurden es also diese optimal – yeaaaahhhh – konsistenten Brownies mit Cranberrys inside und Jeannys Rotweinganache inklusive meinen dekorativen rosa Pfefferbeerchenen outside. Wenn schon, dann hauen wa so richtig auf die Kacke, ne?

Unsere Gäste griffen beherzt zu und ich freute mich, dass es ihnen mundete. Das ältere Semester griff – wer hätte das gedacht? – eher zu Muttis exquisitem holländischen Kirschkuchen. Manchmal geht eben nix über einen Klassiker!

Ab und an darf es aber eben doch etwas anderes sein und die rosa Pfefferbeeren müssen ja auch nicht zwingend drauf. Seid ihr so mutig und würdet ihr sie auf die Brownies pfeffern?

Zutaten:

225g 70%-ige Zartbitterschokolade

225g Butter

2 Eier

2 Eigelb

160g dunklen Muscovado-Zucker

170g Mehl

1/2 TL Backpulver

70g Cranberrys

Prise Salz

Für die Ganache:

230g Zartbitterschokolade, gehackt

180ml Sahne

30g Butter

1 EL Rotwein

1 TL rosa Pfeffer

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen, dabei immer schön rühren, rühren, rühren. Das Brownieblech gut mit Butter ausfetten.

2. Den Zucker, die Eier und Eigelb mit dem Mixer einige Minuten rühren bis die Masse leicht schaumig wird und eine karamellartige Farbe angenommen hat. Die geschmolzene Schokoladen-Butter-Masse dazugeben und gerade mal so lange verrühren bis sich alles vermengt hat.

3. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und in Teilen zur Schokoladenmasse geben. Ebenfalls nur kurz unterrühren bis sich alles vermengt hat. Nun die Cranberrys mit einem Löffel unterheben.

4. Den Teig in die Form geben, glatt streichen und für 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Der Brownieteig ist dann noch weich, aber das muss so! Die Form einige Minuten im Ofen stehen lassen und dann zum vollständigen Auskühlen herausnehmen. Die Brownies sollten mindestens 3 Stunden so stehen, ehe ihr euch an die waghalsige Aufgabe machen könnt sie anzuschneiden. Sie sind nämlich nach wie vor sehr weich und richtig schön saftig. Danach die Brownies vorsichtig in Stücke schneiden.

5. Für die Ganache die gehackte Schokolade in eine hitzefeste Schüssel geben. Sahne und Butter in einem kleinen Topf erwärmen, sie sollten kurz leicht köcheln, dann gebt ihr das Gemisch über die Schokolade und lasst das Ganze 1-2 Minuten stehen. Anschließend vorsichtig rühren und den Rührlöffel dabei stets gerade halten, dann kommt euch nicht zu viel Luft in die Ganache. Den Rotwein dazu geben und gut unterrühren, die Ganache bekommt nun eine puddingartige Konsistenz. Ganache auf den Brownies verteilen.

6. Den rosa Pfeffer in einem Mörser grob zerreiben und auf die Brownies streuen. Et voilá!

IMG_1353IMG_1334

IMG_1354

IMG_1371

Meiner Meinung nach passen die rosa Pfefferbeeren ganz toll zum Rotwein in  der Ganache und den Cranberrys im Teig. Irgendwie habe ich hier einfach rot gesehen und wollte unbedingt all diese Komponenten in den Brownies haben. Ich find´s super, und ihr?

Jetzt muss ich mich aber schnell noch für´s Kino startklar machen und eine Kleinigkeit essen. Ich wünsche euch einen ganz tollen Samstagabend und morgen einen wunderbaren Frühlings-Sonntag!

Süße Grüße

Sonja

13 Comments

  1. Ein tolle Kombination! Rosa Pfefferbeeren hatte ich auch schon auf der Schokoglasur von Brownies, allerdings ohne Cranberrys, das werde ich dann auch mal versuchen.

    • Liebe Frau Plauscher,

      vielen Dank für die Nominierung, ich freu mich gerade wie ein Flitzebogen! Und welch süßen Blog du hast – warum kannte ich den noch nicht? ;) Ich lese mir den Beitrag gleich mal durch.

      Lieben Dank und viele Grüße
      Sonja

      • Dankeschön! Ich finde deine Rezepte übrigens wunderbar!!! Am liebsten würde ich alles davon nachbacken, wenn da nicht die Not an Zeit wäre. :)
        Viele Grüße, Claudia

  2. Holla, das LIEST sich aber extrem gut! Nun überlege ich gerade, ob sich mit dem Repezt eine Anpassung an Kuchen im Glas machen und somit eine „Reisevariante“ für den Schwesterngeburtstag nächstes Wochenende zaubern lässt…

    • Hallöle Richensa,

      nen Versuch wäre es wert! Ich habe zwar noch nie Brownies im Glas gemacht, aber irgendwann ist immer das erste Mal und theoretisch kann da ja nicht sooo viel schief gehen. Berichte doch gerne mal, wenn du es versucht hast. :)

      Liebe Grüße
      Sonja

  3. Und wie gut ich mir die Beerchen auf den Brownies vorstellen kann!
    Hört sich verdammt lecker an, liebe Sonja!

    Liebe Grüße,
    Katja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s