Fructosearmer Rhabarber-Creme-Fraiche-Kuchen mit Rosensahne

comments 2
Backen / Fructosedingens

Ahoi da draußen, genießt ihr auch gerade dieses traumhafte Wetterchen und die Sonne? Den Balkonpart habe ich heute schon hinter mir, wobei eben der liebe Herr Nachbar zum Kuchenklatsch hier war und wir es uns nochmal draußen bei mir gemütlich gemacht haben um die letzten Sonnenstrahlen des Tages zu genießen. Da durfte die süße Rhabarbera natürlich nicht fehlen!

Die Gute hätte ich euch schon viel eher vorstellen wollen und auch sollen, habe es aber tatsächlich geschafft sie zu 3/4 selbst aufzuessen ehe sie es überhaupt auf ein Beweisfoto geschafft hätte. Tragisch dieses Kuchen- und Bäckerinnenleben. Deshalb musste ich heute eben nochmal ran, nachdem der komplette gestrige Tag für die Slow Food – den Markt des guten Geschmacks – reserviert war. Hat es von euch auch jemand dorthin geschafft?

IMG_1763Heute ist also endlich dieser feine fructosearme Rhabarber-Kastenkuchen dran. Er war ursprünglich ein Creme-Fraiche-Kuchen mit Himbeeren aus Zucker, Zimt und Liebe-Jeannys Buch und ich finde ihn als Rhabarber-Creme-Fraiche Kuchen mit Rosensahne auch ganz entzückend. Rhabarber ist ein verträgliches Gemüse und er passt herrlich in die Saison.

Ihr könnt den Kuchen auch gerne mit stinknormalem Zucker machen, wenn ihr mein Intoleranz-Problem nicht teilt. Nach dem Stuttgarter Gin gestern, brauche ich heute etwas um mich darin zu betten und da kommt mir ein verträglicher Kuchen wie die Rhabarbera gerade recht. Wetten, dass mein Nachbar den Zuckerschwindel nicht bemerkt hat?

Zutaten für eine Kastenform:

175g Mehl

1/2 TL Natron

1 TL Backpulver

1 Msp. gemahlene Vanille

Prise Salz

115g weiche Butter

140g Getreidezucker (oder normaler Zucker)

200g Creme Fraiche

150g Rhabarber, geschält und gewürfelt

2 EL Traubenzucker (oder normaler Zucker)

2 Eier

200g Sahne

1-2 TL Rosenwasser

Zucker nach Belieben

Funktioniert so:

 1. Den Rhabarber zusammen mit 2 EL Zucker in einem Schälchen vermischen und beiseitestellen.

2. Ofen auf 175 Grad vorheizen und eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Das funktioniert am besten, wenn ihr das Papier einmal vorher ordentlich zerknüllt.

3. Die trockenen Zutaten wie Mehl, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen. In einer anderen Schüssel den Zucker mit der Vanille und Butter cremig rühren und nach und nach die Eier einzeln gut unterrühren.

4. Die Mehlmischung und die Creme Fraiche abwechselnd in zwei Teilen zur Eiermasse geben und gut verrühren. Nun die durchgezogenen Rhabarberstückchen mit einem Löffel oder Teigschaber unterheben und den Teig in die Kastenform füllen.

5. Den Kuchen auf der mittleren Schiene ca. 60 Minuten backen und anhand der Stäbchenprobe testen, ob der Teig fertig ist. Den Kuchen einige Minuten im Ofen und anschließend außerhalb des Ofens vollständig auskühlen lassen.

6. Die Sahne steif schlagen, 1-2 TL Rosenwasser zugeben und nach Belieben süßen. Den Rhabarberkuchen zusammen mit einem Klecks Rosensahne servieren.

IMG_1790

IMG_1805IMG_1818

Die Rhabarbera ist jetzt fertig zum Vernaschen! Das werde ich nun auch zusammen mit einem Tee tun, die Füße hochlegen, den Tag ausklingen lassen und euch einen wundervollen Sonntagabend wünschen, habt es gut!

Morgen gibt es dann wieder ein Montagsglück und ich hoffe ihr seid  zahlreich dabei.

Süße Grüße

Eure Sonja

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s