Willkommen im Club Tropicana, Tarte!

comments 13
Backen

Hallo hallo, ich melde mich mal kurz aus der Versenkung zurück und stelle fest, dass schon fast ein ganzer Monat seit meinem letzten Post vergangen ist. Ich staune nicht schlecht wie schnell die Zeit vergeht… Wahnsinn! Natürlich komme ich aber nicht mit leeren Händen, is´ ja klar.

Zu dieser Gelegenheit habe ich euch etwas Feines mitgebracht, eine erfrischende tropische Tarte, die letzten Freitag mit zum Tropenschmaus-Dinner durfte. Der Holger aka Zeilentiger liest Kesselleben hatte nämlich dazu eingeladen und es war wie immer ein absolut grandioser Abend mit vielen netten Menschen und tollen Gesprächen.

IMG_2729

Er hat uns getreu dem Motto des Abends „Some like it hot“ mit allerlei vegetarisch-veganen Leckereien aus Äquator-Ländern bekocht, dazu wurden verdammt leckere vegane Mango Lassis und Himbeer Limes – vom Kampfsportlehrer höchstpersönlich gemixt – gereicht. Desserttechnisch habe ich mich passenderweise an typisch kolumbianische Früchte gehalten und so war es ein toller bunter Stuttgarter Sommernachtsabend.

So etwas sollte man wirklich öfter mit Freunden machen!

Zutaten für eine eckige Tarteform:

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal

1 Eiweiß

1 Becher Schmand

250g Quark aka Topfen, Rahmstufe (je mehr Fett desto besser!)

4 EL selbstgemachter Vanillezucker

1/2 TL gemahlene Vanille

1 Mango

abgeriebene Schale einer Limette und einen Spritzer Saft

einige Physalis

Funktioniert so:

1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Tarteform mit Backpapier auslegen.

2. Den Blätterteig aus dem Kühlschrank holen und Tarteform-gerecht zuschneiden – es bleibt noch fast die Hälfte des Teiges übrig, daraus habe ich Blätterteigstangen gemacht. Den Blätterteig mit Eiweiß bestreichen und einen Esslöffel des Vanillezuckers darauf verteilen. Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und auf der mittleren Schiene 15-20 Minuten vorbacken.

3. Währenddessen Schmand und Quark miteinander verrühren und weitere 3 EL Vanillezucker sowie die Schale und Spritzer Saft einer Limette dazugeben. Die Quarkmasse in den Kühlschrank stellen.

4. Die Mango schälen und in kleine Würfel schneiden, anschließend ebenfalls in den Kühlschrank stellen.

5. Den Blätterteig aus dem Ofen nehmen, wenn er schön goldbraun ist. Er wird etwas aufgegangen sein, aber das legt sich beim Auskühlen wieder und das sollte er nun auch tun.

6. Ist der Teig erkaltet, gebt ihr die Quarkmasse darauf und verteilt die Mangowürfel. Anschließend die gemahlene Vanille über die Mango geben und mit Physalis dekorieren, et voila! Fertig ist eine schnelle, erfrischende, tropische Tarte für heiße Tage.

IMG_2727

IMG_2726

Lasst euch nicht von den sechs Arbeitsschritten abschrecken, die Tarte ist in nicht sehr viel mehr als einer halben Stunde fix und fertig auf dem Tisch und wirklich kinderleicht zu machen. Gerade wenn es so warm ist wie am vergangenen Wochenende habe ich in meiner Dachgeschossbude absolut keine Lust den Ofen ewig laufen zu lassen und in der Küche zu stehen. Diese Tarte ist dafür die perfekte Lösung und lässt sich mit jeglichem Lieblingsobst ganz einfach abwandeln.

Die Tarte kommt mir gerne wieder auf die Kaffeetafel und ist laut den Tropenschmaus-Probanden auch ein gern gesehener Gast neben Piri-Piri, Dongo-Dongo, Kochbananen und Co. gewesen. Das freute mein Bäckerinnenherz natürlich ausgesprochen. Es gibt nichts Schöneres als in zufriedene Kuchen-ess-Gesichter zu blicken, nicht wahr?

Habt noch eine tolle Woche!

Eure Sonja

Küchen-Soundtrack zur Tarte-Fabrikation: Kali Mutsa – Canción de Amor Colla

P.S. Ich LIEBE meine neue Tarteform von Fox Run!

13 Comments

  1. Das sieht toll aus. Perfekt für den Sommer! Ich liebe Mango momentan- das muss ich auf jeden Fall mal ausprobieren!

    Ganz liebe Grüße
    Julia

  2. Das sieht aber fein aus, wie ein kleiner (kulinarischer) Kurztrip in die Tropen eben ;-)
    Liebste Grüße, Sonja

  3. WOW sieht das lecker aus. Ich liebe Mango und diese Kombi klingt einfach super. Muss ich probieren. :) danke fürs Rezept. Liebe Grüße Maxie

  4. Nicz says

    Mmmhhh, sehr ansprechend! Da ich im Moment keine Mango vorrätig habe, dafür viele Erd- und Himmbeeren, werde ich die Tarte damit dekorieren. Das nächste Mal dann mit Mango. Danke für das Rezept.

    • Bitteschön und Mango muss ja nicht zwingend sein. Beeren passen ganz wundervoll in diese Zeit und das muss man ausnutzen. Kommt bei mir auch noch dran. ;)

      Liebe Grüße
      Sonja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s