Die einfachsten Pralinen aller Zeiten: Bananentrüffel mit Lebkuchengewürz!

comments 6
Geschenke aus meiner Küche / Schokolade

„Hi Sonja, schön Dich zu sehen! Ich habe wieder 10kg Madeira-Bananen für Dich!“ Mit diesen Worten werde ich nur in einem Laden begrüßt. Bei pois im fluxus in der alten Calwer Passage. Verwunderlich ist das nicht, so oft wie ich dort vorbeischaue und mich mit unbehandeltem Obst und Gemüse von portugiesischen Kleinbauern eindecke oder ein Pläuschchen halte. pois ist unumstritten einer meiner allerliebsten Lebensmittelläden in Stuttgart.

Vor kleinere organisatorische und logistische Probleme hat mich solch eine große Menge an Bananen schon beim letzten Mal gestellt, aber ich wäre nicht ich, wenn ich mich dessen nicht annehmen würde. Ha! Ich habe also fast allen Bananen ein Zuhause in meiner Küche ermöglicht und mich wieder ausgiebig der Bäckerei von veganem und fructosearmen Bananenbrot gewidmet, hier eines verschenkt, dort eines mit zur Schule genommen, da etwas für die pois-Mitarbeiter vorbeigebracht und natürlich auch selbst etwas davon genossen. Da die Bilder davon nun endlich im Kasten sind, wird es dieses Rezept wohl als Nächstes hier zu bewundern geben. Wer braucht schon Plätzchen, wenn er Trüffel haben kann?

Heute gibt es getreu meinem aktuell unfreuwilligen Motto „Zurück in die Zukunft“ aber erst einmal Bananentrüffel mit (selbstgemachtem) Lebkuchengewürz. Ich L-I-E-B-E diese Trüffel einfach! Und dafür gibt es mehrere Gründe, manche davon sind offensichtlich, andere weniger.

IMG_0479

Beispielsweise kommen sie mit lediglich drei Zutaten aus, von denen ihr ganz bestimmt alle schon Zuhause stehen habt. Weiterhin braucht ihr für deren Herstellung weder Zuckerthermometer noch sonstigen ausgefallenen Kram, den ohnehin fast keiner als Teil seiner Standardausstattung mal eben herumfliegen hat. Zu guter Letzt gehen sie derart schnell und einfach, dass sie sich ganz hervorragend als kleines Gast- oder als Weihnachtsgeschenk auf die letzte Minute eignen.

Das sind schon ausreichend Gründe oder? Ich verspreche, niemand, absolut niemand eurer Beschenkten wird damit rechnen wie einfach die Trüffel tatsächlich herzustellen sind. Es ist einfach verrückt!

Die Trüffel sind vegan, wenn ihr die dafür richtige Zartbitterschokolade verwendet. Ich habe hierfür zum ersten Mal mit der Halbbitter-Schokolade von RitterSport gearbeitet, die allerdings einen Kakaogehalt von nur 50% hat. Eure Trüffel werden dadurch eine weichere Konsistenz haben, zergehen aber regelrecht auf der Zunge und ihr müsst keinen weiteren Zucker hinzufügen. Diese Trüffel gab es gestern spontan auch bei pois zu probieren.

Die tollen Rückmeldungen bringen mich noch immer dazu vor Freude im Kreis zu springen. Dafür möchte ich danke sagen: Danke! Vielleicht hat es den ein oder anderen Besucher heute auf diesem Wege auch hierher verschlagen.

Normalerweise mache ich diese Trüffel mit einer 70%igen Zartbitterschokolade. Sie sind auch fructosereduziert, wenn ihr die wiederum dafür richtige Schokolade verwendet. Je höher der Kakaogehalt der verwendeten Schokolade desto fester werden die Trüffel in der Konsistenz. Im Geschmack werden sie natürlich auch etwas herber, weiteren Zucker benötigen sie aber auch in dieser Version nicht.

Zutaten für etwa 15 Trüffel:

1 große reife Banane

140g Zartbitterschokolade

1/2 TL Lebkuchengewürz

etwas hochwertiges Kakaopulver (ich nehme am liebsten Valrhona)

Funktioniert so:

  1. Die Banane in einer kleinen Schüssel gut pürieren. Die Schokolade in Stücke brechen und über dem Wasserbad schmelzen.
  2. Die geschmolzene Schokolade mit der Banane verrühren. Ihr werdet schon hier merken wie die Masse fester wird.
  3. Das Lebkuchengewürz unterrühren und die Masse für 30-60 Minuten in den Kühlschrank stellen bis sie fest geworden ist. Herausnehmen.
  4. Mit einem Teelöffel etwas Masse abstechen, in den Händen zu kleinen Kugeln rollen und anschließend durch den Kakao wälzen.

Für die Trüffel könnt ihr natürlich ein gutes (selbst)gekauftes Lebkuchengewürz benutzen, falls ihr es aber ebenfalls gerne selbst machen wollt, kommt hier das Rezept hinterher! Ich empfehle euch dafür eine sehr genaue Digitalwaage.

Zutaten für selbstgemachtes Lebkuchengewürz:

2g Sternaniszacken oder bereits gemahlenen Sternanis

1g Anissamen

1g Korianderkörner

1 1/2g Kardamomkapseln bzw. die Samen daraus

1g Fenchelsamen

1g Gewürznelken

1/2g Pimentkörner

1/2g Muskatblüte

2 Prisenfrisch geriebene Muskatnuss

6g Zimtpulver

2g gemahlenen Ingwer

Funktioniert so:

  1. Die Gewürze, falls sie nicht bereits gemahlen sind, nacheinander im Mörser gut zerstoßen und fein mahlen. In einer kleinen Schüssel mischen und nochmals durch ein feines Sieb streichen.
  2. Das Gewürz luftdicht und gut verschließen. An einem dunklen Ort kühl aufbewahren.

Das Rezept für das selbstgemachte Lebkuchengewürz, dessen Duft eben durch meine Küche zieht, stammt aus dem hübschen Weihnachtsbackbuch „Weihnachtsbäckerei“ von Franziska Schweiger, 2014 erschienen im Verlag Gräfe und Unzer. Der Rest stammt von mir und hatte in ähnlicher Zusammenstellung bereits einmal den Weg zu Selina von Krümelkreationen gefunden. Heute folgt quasi die weihnachtliche Sonderedition.

IMG_0478

IMG_0493

Ich empfehle euch die Bananentrüffel verschlossen im Kühlschrank aufzubewahren und spätestens nach drei Tagen komplett vernichtet zu haben. Falls sie es überhaupt bis dahin schaffen… vermutlich eher nicht?

Ich hoffe ihr habt Spaß beim Nachrollen des einfachen aber/oder gerade deswegen so schönen Rezeptes! Wie immer freue ich mich natürlich über eure Rückmeldungen dazu, vielleicht landen sie ja schon morgen auf dem ein oder anderen Gabentisch oder einfach in eurem Mund?

Bis bald

Eure Sonja!

Küchensoundtrack: Beatsteaks – Milk & Honey

6 Comments

    • Dankeschön Ela! So easy wie es sich anhört geht es auch. Ich glaube es gibt keine einfacher herzustellenden Pralinen, die zusätzlich noch so lecker schmecken.

      Liebe Grüße
      Sonja

  1. Liebe Sonja,
    schon wieder so ein schönes Rezept und dieses Mal auch gleich noch so einfach und schnell zuzubereiten. Und dann auch wieder so ein schöner Teller! Ich werde wohl gleich erst einmal Bananen kaufen gehen.
    Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen, Eva

    • Liebe Eva,

      das war ein absoluter totaler Knaller-Glücksgriff auf dem Flohmarkt am Samstag. Begleiter scheinen Glück zu bringen. Es freut mich natürlich, wenn ich Dich zum Griff in die Bananenkiste inspirieren konnte! Vielleicht gibt es bei euch ja auch bald Trüffel?

      Liebe Grüße aus dem Westen
      Sonja

    • Die einfachen Dinge im Leben… ach, du kennst es ja selbst! Darüber würde ich mich sehr freuen, Deniz, und im Gegenzug stehen bei mir noch die Kokos-Schokobrötchen auf der Liste. :)

      Liebe Grüße nach Istanbul
      Sonja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s