Stuttgart Vier mal 3 – Winteredition: SüßKartoffelkuchen mit Blutorangen und Rote Bete Guss!

comments 14
Backen

Was passiert, wenn drei Stuttgarterinnen sich dazu entschließen 4x im Jahr gemeinsame Sache zu machen und darüber zu bloggen ohne dabei jeweils zu wissen, was die anderen im Schilde führen? Stuttgart Vier mal 3!

Gemeinsam mit Anja von Alltagssterne und Judith von Judysdelight wird ab sofort alle drei Monate zu jeder Jahreszeit gemeinsam ein Rezept gebloggt. Anja und Judith schreiben, kochen und backen querbeet, bei mir ist das herzhafteste der Gefühle, zumindest hier auf the whitest cake alive, wie ihr wisst, selbst gebackenes Brot. Einen Kuchen mit gleich vier der jeweils zur Auswahl stehenden Zutaten zu kreiren wird oft eine Herausforderung sein und genau das reizt mich daran. Es wird also bestimmt öfter ungewohnt zugehen, manchmal ganz unmöglich und nicht immer geht das fructosearm.

Gemeinsam haben wir Anfang des Jahres für Frühling, Sommer, Herbst und Winter eine ganz analoge Liste mit saisonalem und im Idealfall regionalem Obst und Gemüse erstellt, von der jede sich vier beliebige Zutaten aussucht, aus denen sie ein Rezept schustert. Ob herzhaft, süß, Vor- oder Nachspeise ist dabei ganz der eigenen Kreativität überlassen.

Stuttgart-Vier-Mal-Drei-Logo

Das spannende daran ist, dass keine von uns weiß, was die andere aus diesen beliebigen Zutaten eigentlich zaubern wird. Natürlich auch nicht, aus welchen Zutaten der Liste sie etwas zubereitet. Das Ganze ist also auch für uns eine komplette Überraschung und ich gestehe, dass ich jetzt wirklich sehr gespannt auf die Rezepte der beiden bin!

Ihr merkt es schon, Upside Down Kuchen haben es mir angetan. Und ganz besonders mag ja immer auch ein bisschen schräge Kuchen, denen man ihren sogar eventuell verrückten Inhalt einfach niemals ansehen würde. Auf diesem Weg kann man eine Menge Gemüse in den Kuchen schmuggeln und niemand würde einem je auf die Schliche kommen, ha!

Die zur Auswahl stehenden frischen Zutaten in dieser Jahreszeit und für die erste Ausgabe von Stuttgart Vier mal 3 muten auf den ersten Blick nicht gerade kuchentauglich an:

Pastinaken/Schwarzwurzeln/Topinambur/Steckrüben

Weißkohl/Rosenkohl/Rotkohl/Wirsing

Zitrusfrüchte

Kartoffeln/Süßkartoffeln

Rote Bete

Ja, also wenn sich daraus mal nichts machen lässt, dann weiß ich auch nicht?! Der Himmel für Kuchenliebhaberinnen…

Nun entgegen eurer vermutlich rollenden Augen hatte ich meine Favoriten trotzdem schnell zusammen und es hat funktioniert. Sehr gut sogar. Zumindest nachdem ich aufgegeben habe, den Teig mit Rote Bete Pulver Pink färben zu wollen. Ich habe so viel Positives gehört, aber wieso zum Geier bleicht das Zeug beim Backen so sehr aus? Dazu kann ich nach zwei gescheiterten Kuchen echt nicht raten.

Dieser kleine Kuchen mit Süßkartoffeln, Kartoffeln, Blutorangen und Zuckerguss mit Rote Bete ist der mit Abstand saftigste Kuchen, den ich seit langem gegessen habe. Ohne Scheiß. Das schon sollte der alleinige Grund sein, ihn genau jetzt nachzubacken.

Zutaten für eine 18cm Form:

1 Bio-Blutorange

etwas Rohrohrzucker zum Karamellisieren

150g SüßKartoffeln, vorgekocht und abgekühlt

3 Eier (L)

Prise Salz

25g Puderzucker

1/2 TL Speisestärke

70g Rohrohrzucker

80g gemahlene, blanchierte Mandeln

1 EL Grieß

1TL abgeriebene Orangenschale

1 TL Zitronensaft

2 TL Rote Bete Pulver

Puderzucker

Funktioniert so:

  1. Die Blutorange heiß waschen und in Scheiben schneiden. Diese mit etwas Rohrohrucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze karamellisieren, die Scheiben dazu immer wieder umdrehen und mit Zucker bestreuen. Anschließend beiseite stellen.
  2. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Boden einer kleinen Springform mit Backpapier auslegen, die Ränder fetten.
  3. Die vorgekochten SüßKartoffeln entweder mit einer Gabel zerdrücken oder mit einer Gemüsereibe raspeln. Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Puderzucker mit Stärke vermischen und ebenfalls unterheben.
  4. Die Eigelbe mit Rohrohrzucker cremig schlagen. Gemahlene Mandeln, Grieß und Orangenschale zusammen mit den geraspelten Kartoffeln zur Zucker-Ei-Masse geben und kurz unterheben. Anschließend den Eischnee vorsichtig mit einem Teigschaber unterrühren.
  5. Die karamellisierten Blutorangenscheiben auf dem Boden der Springform anordnen. Den Teig darauf geben und glatt streichen. Der Kuchen wird jetzt auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten gebacken. Bitte habt ein Auge auf ihn, wenn er oben zu dunkel wird, sollte er mit Alufolie abgedeckt werden. Nach erfolgreicher Stäbchenprobe den Ofen ausschalten und den Kuchen darin auskühlen lassen.
  6. Für den Guss alle Zutaten verrühren und über die Kuchenstücke geben.

Gerne könnt ihr den Kuchen auch in einer Standardform backen, dafür dann einfach die Zutatenmenge verdoppeln. Zum Probieren fand ich eine kleine Form angebracht und der Kuchen sieht in der Größe wirklich sehr hübsch aus. Definitiv werde ich ihn öfter backen, denn an Saftigkeit ist er kaum zu überbieten.

IMG_0638

IMG_0648

IMG_0640

IMG_0657

Ich bin glücklich, mich auf dieses Experiment eingelassen zu haben und brachte den Kuchen vergangenen Sonntag auch zur Geburtstagssause meiner kleinen Nichte mit. Nun, er hat die „Auswärtsprobe“ bestanden. Mit Bravour! Ich bin mir GANZ sicher, dass er es euch genauso sehr antun wird wie mir. Kuchenliebhaberinnen-Ehrenwort.

So und jetzt lasst uns doch mal das Geheimnis lüften, was Judith und Anja zur Winterausgabe von Stuttgart Vier mal 3 servieren! Zu Judith´s Beitrag geht es hier entlang und Anja´s finden wir dort drüben.

Ich schnappe mir noch eben ein Stückchen Kuchen, drehe Kakkmaddafakka auf, deren Song die Sonne mindestens genauso sehr aufgehen lässt wie der kleine SüßKartoffelkuchen mit Rote Bete Glasur hier.

Habt es gut,

Sonja

 

Küchensoundtrack: Kakkmaddafakka – Dro So

 

Edit: Das ursprüngliche Originalrezept stammt aus dem Buch „Kuchenwunder“ des GU Verlages. Ich habe es auf meine Bedürfnisse abgeändert und etwas Neues daraus kreiert.

14 Comments

  1. Im Rezept ist 1 TL Zitronensaft und 2 TL Rote Beete Pulver für den Guss angegeben. Auf einem der Bilder sieht es für 1 Stück Kuchen aber nach mehr Soße als aus 1 TL Flüssigkeit aus (vgl TL auf dem Bild). Mit wieviel Flüssigkeit sollte man insgesamt für den Guss rechnen – 50 ml ? Bei gleicher Menge Pulver?

    • Hallo Udo,

      das Rezept für den Guss ist für den ganzen Kuchen berechnet. 50ml Flüssigkeit wären hier viel zu viel des Guten und sind auch gar nicht notwendig. Vom Pulver kannst Du je nach gewünschter Farbintensität mehr oder weniger nehmen. Oder auch einfach gar nix, da es eine extra Zutat ist, die nicht jeder im Haus hat oder regelmäßig verwendet.

      Den Kuchen habe ich absichtlich nicht komplett in Guss gehüllt, weil man die karamellisierten Blutorangen dann nicht mehr so gut sieht und ich es schön finde, wenn jeder Esser selbst entscheidet ob und wieviel Guss er auf seinem Kuchen haben möchte. Diese Kombination ist nicht jedermanns Sache.

      Ich hoffe das bringt Dich weiter. :)

      Liebe Grüße
      Sonja

  2. Ich habe soeben den Kuchen nachgebacken. Du sprichst davon, die Zutaten unter den Teig zu heben – unter welchen Teig? Ich habe mangels Blutorangen Quittenspalten karamelisiert, funktioniert auch! Und statt Guss kam Honig drüber.
    Liebe Grüße Gisela

    • Hallo Gisela,

      damit ist die Zucker-Ei-Masse gemeint. Ich habe das nun noch etwas deutlicher gemacht. Danke für deine Anmerkung! Das geht bei mir schon fast automatisch, deshalb habe ich über diesen Punkt gar nicht mehr nachgedacht. :) Hört sich auf jeden Fall lecker an bei dir!

      Liebe Grüße
      Sonja

  3. Das sieht sehr schön aus – ich liebe Süßkartoffeln und Blutorangen klingen gut! Besonders den Tortenheben (?) auf dem ersten Bild fand ich cool, weil ich nicht wusste, was es war. Es fällt auf und wieder nicht :-)

    • Dankeschön Evy! Dann solltest du den Kuchen in jedem Fall mal ausprobieren, er ist schön saftig und richtig lecker. Auf den Guss kann man gerne auch verzichten. Der Tortenheber stammt vom Flohmarkt und ist, soweit ich weiß, auch kein seltenes Stück. Vielleicht findest du auch mal so einen. :)

      Liebe Grüße
      Sonja

  4. Wow!!! Kann ich da nur sagen! Und die Bilder sind fantastisch :-) Da haben wir doch tolle Zutaten ausgewählt und du hast sie perfekt umgesetzt :-)

  5. Chapeau meine Liebe… <3!!! Das sieht lecker aus. Ich habe jetzt ganz dolle Hunger!!!

    Liebe Grüße
    Anja

  6. Voooooll die hammer Kombination – ob ich den Rote-Beete-Guss dazu bräuchte, weiß ich nicht, aber allein wie saftig der Kuchen mit Süßkartoffeln und Orangen sein muss <3 Liebe Grüße, Miriam

    • Aber ja doch! Denn der Rote Bete Guss schmeckt nicht so sehr nach dem Wurzelgemüse und die Farbe ist einfach mehr als schön dazu. Ich bin mir ganz sicher, dass es dir genau so schmecken würde. :) Aber Kartoffeln, Süßkartoffeln und Orange sind für den Anfang vielleicht schon Abenteuer genug.

      Liebe Grüße
      Sonja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s